VDE Prüfung

Heute wurden alle elektrischen Einsatzmittel sowie die Elektrik im Gerätehaus geprüft.

Dieses wiederholt sich jährlich damit alle Geräte auch im Einsatz sicher sind und funktionieren.

#VDE #Sicherheit #Ehrenamt #Feuerwehr #Lübeck #Schlutup

Wir passen auf euch auf

(Vorerst?) Abschluss-Update:

-Schwarze Heide Baum droht auf Stall zu stürzen
-Mecklenburger Str.ca 10m Dachblech drohen auf Gehweg zu stürzen

beide Gefahren beseitigt.
Es scheint langsam Ruhe einzukehren.

Wir sind ab jetzt wie gewohnt über “Piepser“ erreichbar.

Gute Nacht 🌃

…………………..

Update: -Stellbrinkstr. lose Bretter& Plakat gesichert -Brandenbaumer Landstr. Baum abgenommen, droht auf Straße zu kippen -Behaimring keine Tätigkeit -TravemünderAllee/Jungborn keine Tätigkeit Baum ohne Gefahr am Boden . . mal sehen was noch kommt

……………………………………………

Vor wenigen Minuten wurden wir in Bereitschaft versetzt. Das bedeutet die Feuerwehr Schlutup sowie andere freiwillige Feuerwehren im Stadtgebiet sind ab jetzt im Gerätehaus und können somit schneller eingreifen falls etwas passiert. Wir sind für euch da! Bei akut drohender Gefahr 112 anrufen. Das Internet eignet sich nicht für zeitkritische Meldungen. Eure Feuerwehr Schlutup

Selbstverteidigung für Einsatzkräfte II

Erneut hatten wir die Möglichkeit an einem Training zur Selbstverteidigung im Rahmen des Fit4Fire Projekts teilzunehmen.

Neben einigen Tipps und neuen „Griffen“ nahmen wir auch reichlich blaue Flecken mit nach Hause.

Auch für diesen Lehrreichen Abend einen großen Dank an Jürgen Schmeckebier und seinem Teampartner

Facebook: Karate-Dojo-Shuri-in-Lübeck-Kücknitz

Senatspokal 2017

Am Samstag, den 24.06.17 fand wieder einmal der Pokalwettkampf des Innensenators statt, an dem wieder viele Lübecker Jugendfeuerwehren teilnahmen.

Nachdem unsere Jugendabteilung beim letzten Senatspokal vor zwei Jahren den 3. Platz gemacht hatte, wurde sich für dieses Jahr ein noch höheres Ziel gesetzt: Der Pokal sollte endlich wieder nach Schlutup gehen! Dafür bereiteten sich die 11 Jugendlichen, die die Wettkampfgruppe bildeten, viele Wochen lang intensiv vor und leisteten sogar einige Zusatzdienste.

Bei recht kühlen Temperatur, aber immerhin (fast) trockenem Wetter begrüßte der Stadtjugendwart Mario Olrogge die teilnehmenden Jugendfeuerwehren und auch der Innensenator der Hansestadt Lübeck Ludger Hinsen selbst sprach einige motivierende Worte und wünschte allen Teilnehmern viel Erfolg.

Die Schlutuper Gruppe entschied sich dafür, direkt zu Beginn die Einsatzübung nach FwDv 3 zu absolvieren. Hierbei achteten die Bewerter besonders auf die richtige Handhabung der Geräte, die ordnungsgemäße Verteilung der Aufgaben an die Trupps und auch auf die richtige Befehlsübermittlung. Unsere Mannschaft machte dabei einen sehr guten Eindruck und meisterte die Übung nahezu fehlerfrei. Es folgten die Disziplinen Schlauchkegeln, Gerätekunde, sowie Knoten und Stiche. Auch hier zeigte die Schlutuper JF hervorragende Leistungen und konnte sich bereits zu diesem Zeitpunkt berechtigte Hoffnung auf ein gutes Abschneiden beim Wettkampf machen.

Dann folgte eine besonders spannende Disziplin: 120m Schnellkuppeln von C-Schläuchen. Hier hatte unsere Jugendgruppe bereits in 2015 eine Bestzeit geliefert und war voll motiviert, erneut die Mitbewerber in den Schatten zu stellen – und so kam es auch: Mit eine Rekordzeit von 38 Sekunden wurde diese Übung beendet! Selbst eine Schlauchdrehung, die 5 Strafsekunden bedeutete, konnte eine erneute Topzeit nicht verhindern. Voller Neugier wurde anschließend die Konkurrenz beobachtet, die jedoch unsere Leistung nicht übertreffen konnte. So war der Sieg zum ersten Mal nach vielen Jahren zum Greifen nah – und es ging voller Motivation zur letzten Station: Fragen beantworten. Hierbei konnten die Jugendlichen 9 von 10 Fragen richtig beantworten- leider mussten sie einige Abzüge in der Disziplin hinnehmen. Warum ausgerechnet hier empfindlich viele Punktabzüge von den Bewertern notiert wurden, konnten wir uns bis zum Schluss nicht erklären.

Dann hatten die wir es geschafft und es kam zur Auswertung. Während der Wartezeit konnten sich die Jugendlichen mit einer Grillwurst und belegten Brötchen stärken. Sowohl die Schlutuper Mannschaft, als auch die Ausbilder waren sehr gespannt, welchen Platz sie nun erreicht hatten und warteten ungeduldig ab. Wenige Minuten später stand fest: Schlutup oder Moisling – eine von beiden Jugendfeuerwehren hat den Senatspokal gewonnen! Wir bangten und hofften… doch am Ende fehlte das Quäntchen Glück und wir „mussten“ uns mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Auch wenn zunächst die Enttäuschung über den knapp verpassten Sieg groß war – so konnten die Jugendlichen und Betreuer doch sehr stolz auf die Leistungen sein! An dieser Stelle bedankt sich die gesamte Jugendabteilung Schlutup bei den Mitgliedern, die nun die Jugendfeuerwehr verlassen und in die aktive Einsatzabteilung übertreten werden, für Ihren wesentlichen Beitrag an diesem tollen Ergebnis!

 

+++TÜV-Nord Oldtimertag+++

Am 09. Juli findet wieder der alljährliche Oldtimertag rund um die TÜV-Station Lübeck statt. Auch wir werden Sie wieder mit Leckereien vom Grill und kühlen Getränken verwöhnen.

 

Dachstuhlbrand- Edelsteinstraße

Am Sonntag Abend wurden wir zu einem Dachstuhlbrand in der Edelsteinstraße gerufen. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte stand ein Großteil des Daches in Flammen. Personen befanden sich nicht im Haus. Die Löscharbeiten zogen sich bis ca. 21:00 Uhr hin. 

Pressespiegel:

LN-Online

HL-live

Der Dachstuhl des Hauses brannte.
Foto: Holger Kröger

Retten einer bewusstlosen Person über tragbare Leitern

Wie kann man eine bewusstlose Person über eine tragbare Leiter retten?

Nicht immer ist in der „heißen Phase“ sofort eine Drehleiter mit Rettungskorb parat um die zu rettende Person aufnehmen zu können.

Wie man dennoch diese Person in Sicherheit bekommen kann das haben wir hier mal geübt.

Personenrettung

Selbstverteidigung für Einsatzkräfte

Leider kommt es immer wieder vor, dass Einsatzkräfte bei der Arbeit behindert oder sogar angegriffen werden. Zudem fordert der Gesetzgeber eine angemessene Reaktion auf einen unrechtmäßigen Angriff, um die Straffreiheit im Sinne einer Notwehr in Anspruch nehmen zu können.

Um sich einer solchen Situation stellen zu können, haben wir den Workshop „Selbstverteidigung für Einsatzkräfte“ im Rahmen des Fit4Fire Projektes besucht. Der Workshop vermittelte uns verschiedene Techniken zur Abwendung eines Angriffs und das richtige Festhalten eines Täters. Im laufe des Jahres werden noch 2 weitere Kurse stattfinden.

An dieser Stelle Vielen Dank an Jürgen Schmeckebier
(Einsatzkraft, Fachsportlehrer mit dem Schwerpunkt Prävention)

Facebook: Karate-Dojo-Shuri-in-Lübeck-Kücknitz